Unimog S 404 Cabrio

 

Im Mai 1955 verließ der erste Unimog S der Baureihe 404.1 das Montageband in Gaggenau. Im Gegensatz zu den bisherigen als Ackerschlepper konzipierten Unimog war der Unimog S ein kleiner, hochgeländegängiger Lkw. Er verfügte über einen langen Radstand (2900 mm) und war für den militärischen Einsatz bestimmt. Im Hintergrund stand unter anderem die 1955 gegründete Bundeswehr, die im Laufe der Zeit zum Großabnehmer des Unimog S wurde, der sich damit zum Unimog-Bestseller entwickelte. Käufer waren auch viele andere Armeen; so ging die erste Tranche des Unimog S zur französischen Armee.

Der Unimog S trug das typische ovale Kühlergitter mit eingefassten Rundscheinwerfern der Nutzfahrzeuge von Daimler-Benz aus dieser Zeit. Der Radstand wuchs gegenüber dem Ur-Unimog um rund einen Meter erst auf 2670, dann 2900 mm. Im Gegensatz zum Ur-Unimog hatte der Unimog S einen Benzinmotor aus dem Pkw.

 

BJ 1959, Benziner, 82 PS aus 2,2 Liter Hubraum (Motor M180, niedrig verdichtet mit einem Doppelvergaser).

Fahrzeug wurde abgelastet  auf 3,5 t.

Gutachten für H-Zulassung ist erstellt.

Ehemaliges Bundewehr Fahrzeug wurde 2014 gekauft.  Zurzeit befindet sich das Fahrzeug im Aufbau. Fahrgestell, Motor, Getriebe und Antriebsstrang sind fertig. Jetzt steht die Lackierung an.

Was noch fehlt ist ein originales Verdeck (Wer einen Tipp hat wo noch so was zu bekommen ist bitte melden)