Bericht Carta 2017

SOSO-Offroad Team bei der Carta 2017

 

Vielen Dank an alle die uns bei diesem Abenteuer begleitet haben und im Gedanken immer dabei waren. Ein tolles Gefühl.
Nach 2556 Kilometern Anreise mit einem Sattelauflieger quer durch Frankreich und Spanien, nach 5 Stunden Fährüberfahrt zum Hafen Nador, nach 1800 Kilometern gefahrener Rallye im Truck und 9 Übernachtungen davon vier im Zelt, nach 480 Kilometern in 16 Stunden durch das Atlasgebirge von M’hmid nach Marrakech, nach weiteren 1050 Kilometern über Saidia nach Nador zurück zum Hafen, nach einer Nachtüberfahrt zurück nach Almeria auf einer russischen Fähre bei der einem Angst und Bange wurde, nach weiteren 2 Tagen und 2556 Kilometern mit dem Sattel zurück durch Spanien und Frankreich nach Deutschland kann man sagen: Es war eine supergeile Zeit nach der wir alle 6 gesund wieder zurück gekommen sind. Wir haben als Brüder, Freunde, Vater und Sohn drei Wochen erlebt, die man nie vergessen wird. Vertrauen, Rücksichtnahme untereinander und Respekt vor der Aufgabe und den Umständen. Wir durften ein Land kennen lernen, das mit all seinen Facetten die gesamte Bandbreite bietet. Das gilt landschaftlich aber vor allem auch gesellschaftlich. Es macht einen sehr nachdenklich. Von bitterer Armut auf dem Land im Süden bis hin zum Überfluss in Marrakech und vermutlich anderen Großstädten. Strahlende Kinderaugen die voller Freude einen Ball auffangen und sofort das Trikot und die Schuhe anziehen die man mitgebracht hat. Aber auch viele junge Männer die das Land verlassen möchten und für einen Traum ihr Leben und ihre Gesundheit aufs Spiel setzen. Sie sprangen während der Fahrt auf unseren Sattelauflieger um sich im Rahmen, auf der Achse oder im Motorraum zu verstecken. Lebensgefährlich!! Bestimmt 15-20 Jugendliche haben versucht auf diese Weise eine Fähre nach Spanien zu bekommen. Jeden Tag wird ein neuer Versuch gestartet denn spätestens beim Scannen im Hafen werden sie entdeckt. Trotzdem hoffen sie auf ihre Chance.
Drei Wochen Abenteuer sind hier natürlich noch nicht erzählt, aber nach unserer Ankunft gegen 4 Uhr im eigenen Bett eine erste Emotion. Wir werden auf unserer Homepage www.soso-offroad.de einen ausführlicheren Erlebnisbericht schreiben, mit vielen Bildern und Videos. Das wird bestimmt noch Zeit in Anspruch nehmen, aber wer Interesse daran hat wird herzlich hier eingeladen vorbei zu schauen. Wir freuen uns auf euch.
Ach ja…….den ersten und zweiten Platz haben wir auch noch belegt.